Kommen und bleiben - Co-Design Workshops

Über das Projekt

Berlin hat 3.407.614 Einwohner. 2013 kamen etwa 6.000 Flüchtlinge dazu. Das sind etwa 6% der in Deutschland Asylsuchenden. Einige Berliner meinen, dies seien zu viele. Wir nicht. Berlin wäre noch immer eine Kleinstadt zwischen Spandau und Köpenick, wären nicht Franzosen, Niederländer, Polen, Tschechen, Russen, Türken und Vietnamesen gekommen, um sich hier niederzulassen. Diese vielfältigen kulturellen Wurzeln machen Berlin zur Weltstadt. Berlin hat von Einwanderung profitiert. 

Wir fragen uns: Wie können wir mit Einwanderern und Flüchtlingen zum beiderseitigen Vorteil leben und arbeiten? Wie können wir uns ein gemeinsamer Gewinn sein? 

Die Arbeit des Projekts verfolgte zwei Schwerpunkte: 

Wir werden eine Kooperation zwischen der Kunsthochschule Berlin-Weißensee und Geflüchteten in Pankow aufbauen. Sie sollen die Möglichkeit haben Hochschulveranstaltungen zu besuchen oder selbst durchzuführen, Werkstätten und Knowhow der Kunsthochschule in Kooperation mit Studierenden zu nutzen. In Co-Design Workshops werden wir gemeinsam Ideen entwickeln und umsetzen. Unsere Erfahrungen werden wir dokumentieren und anderen Hochschulen, Kunstvereinen, Museen und Theatern zur Verfügung stellen.

In einem zweiten Projekt, einem Webportal kommen-und-bleiben.de, wollen wir eine Übersicht über die Berliner Flüchtlingsinitiativen geben. Flüchtlinge und Engagierte sollen die Möglichkeit haben, direkt mit einander in Kontakt zu treten, Initiativen sollen sich untereinander koordinieren, Mitstreiter finden, Ressourcen und Unterstützung suchen und finden können. Neue Projekte können mit Hilfe von kommen-und-bleiben.de leichter initiiert und umgesetzt werden. 

Wir sind keine Helfer. Und Flüchtlinge sind keine Opfer. Wir sind Berliner.

Träger

Mart Stam Gesellschaft

Laufzeit

23.05.2014 – 31.12.2014

Weitere Informationen

www.kommenundbleiben.de