Aktivitäten und Aktivierung gegen den Thor Steinar Laden

Über das Projekt

In der Berliner Allee 11 hat Ende Oktober 2011 ein Geschäft eröffnet, in dem die umstrittene Modemarke Thor Steinar verkauft wird. In mehreren Bundesliga-Stadien und im Deutschen Bundestag ist das Tragen dieser in der rechtsextremen Szene beliebten Marke bereits verboten. Der Verfassungsschutz bezeichnet Thor Steinar als „ein identitätsstiftendes Erkennungszeichen“ für Rechtsextremist_innen.

In einem gesamtgesellschaftlichen Bündnis haben sich Vertreter_innen von Jugend- und Freizeiteinrichtungen, Anwohner_innen, Parteien, antifaschistischen Initiativen, Beratungsstellen gegen Rechtsextremismus, dem Bezirksamt Pankow u.a. zusammengeschlossen, um gemeinsam gegen den Thor Steinar Laden aktiv zu werden und für dessen Schließung einzutreten.

Im Rahmen dieses Mikroprojektes des LAP werden öffentlichkeitswirksame Veranstaltungen entwickelt, die die Anwohner_innen für die Existenz dieses Ladens sensibilisieren und für Gegenaktivitäten motivieren sollen.

 

Träger

Bildungsverein Kreuzpfuhl
Pistoriusstraße 24
13086 Berlin

 

Laufzeit

01.04.2013 bis 31.12.2013

 

Weitere Informationen

www.weissenseegegenrechts.de